Willkommen
geopathische Störzonen
Reflexe
Technische bzw. künstliche Störfelder
Gefahr am Nachttisch
Können wir uns vor diesen "Strahlen" schützen ?
Sichtbare Auswirkungen in der Natur
Hintergründe und geschichtliches
Umwelt-Wohnraumgifte
Kontakt und Impressum
Technische bzw. künstliche Störfelder
 
Künstliche Störfelder wurden von uns selbst geschaffen. Wir können diese Störfelder also in der Regel auch selbst beseitigen. Zu den häufigsten künstlichen Störfeldern zählen beispielsweise:
 
Elektrosmog:
 
Elektrosmog nach Brockhaus ist "eine technisch erzeugte elektromagnetische Strahlung, ... die unkontrolliert in die Umgebung abgestrahlt wird". Mit einfachen Worten: Elektrosmog ist elektromagnetische Umweltverschmutzung, die man nicht sieht, schmeckt, riecht, tastet, hört, ... aber messen kann. Elektrosmog ist überall und wirkt unaufhörlich rund um die Uhr. Unser menschlicher Körper nimmt als lebende Antenne alle diese elektromagnetischen Felder, Frequenzen und Signale auf.
 
Mobile Telefone und Handys: Hier ist zu unterscheiden zwischen 2 Technologien:
 
1. Mobilfunk im alten C-Netz und Schnurlostelefone nach dem altem CT1+-System: Hier werden analoge elektromagnetische Wellen ausgesendet und zwar nur, wenn telefoniert wird.
     
2. Mobilfunk im D- oder E-Netz und Schnurlostelefone nach neuem DECT-/GAP-System: Hier werden gepulste elektromagnetische Wellen ausgesendet, und zwar immer. Also sobald das Telefon eingeschaltet ist und nicht nur wenn telefoniert wird.